Neue Schutzengel

Aktuelles

Neue Schutzengel für den Landkreis Vorpommern-Rügen

Bildquelle: Miriam Weber, Ostseezeitung Stralsund

Stralsund. Am 07.04.2016 wurden in Stralsund acht neue Schutzengel aus dem Landkreis Vorpommern Rügen ernannt.

Die 16-jährigen Mädchen wurden stellvertretend für alle in diesem Jahr 16 Jahre jung werdenden Mädchen durch die Schirmherren des Projektes feierlich im Landratsamt ernannt. Die Schirmherren des Schutzengelprojektes sind der Landrat des Landkreises Vorpommern-Rügen, Ralf Drescher, der Oberbürgermeister der Hansestadt Stralsund, Dr. Ing. Alexander Badrow, sowie der Leiter der Polizeiinspektion Stralsund, Polizeidirektor Thomas Dabel.

Herr Drescher sprach in seinem Grußwort, dass: „auf die jungen Mädchen Verlass ist und wir alle gemeinsam etwas für die Verkehrssicherheit tun müssen.“, und „Der Landkreis Vorpommern-Rügen wird dieses tolle Projekt weiterhin unterstützen und fördern!“ Dr. Badrow ergänzte und wandte sich an die neuen Schutzengel: „Ihr seid junge Mädchen mir langer Zukunft, passt auf, dass die jungen Männer ordentlich fahren, dass ihr eine gemeinsame Zukunft habt. Auf euch hören die Jungen!“ Polizeidirektor Dabel gab einen kurzen Einblick in die Unfallzahlen: „Als wir mit dem Projekt begannen, gab es in unserem Bereich sieben Verkehrstote genau in eurem Alter. Diese hohe Zahl konnte erheblich reduziert werden. Daran habt ihr als Schutzengel einen entscheidenden Anteil!“ Herr Axel Klettke, von der Sparkasse Vorpommern, ein Hauptsponsor des Schutzengelprojektes, lies es sich nicht nehmen, den jungen Mädchen Mut zu zusprechen: „Ihr leistet tolle Arbeit und das muss honoriert und gewürdigt werden! Geht auf die Jungs zu und sagt ihnen, wie ihr euch das Autofahren vorstellt!“

Das Schutzengelprojekt startete vor acht Jahren im damaligen Landkreis Nordvorpommern. Inzwischen wird das Projekt im gesamten Landkreis Vorpommern-Rügen erfolgreich durchgeführt. Erfahrungsgemäß gelingt es gerade unseren Schutzengeln besonders gut, auf die jungen Kraftfahrer Einfluss zu nehmen, um sie von Autofahrten unter Einwirkung von Alkohol oder Drogen abzuhalten. Alle Mädchen und jungen Frauen im Alter zwischen 16 und 25 Jahren sind im Landkreis Vorpommern-Rügen Schutzengel.

Die Events des Jahres 2015

Das neue Jahr hat begonnen. Eine gute Gelegenheit zu reflektieren, was sich im alten Jahr ereignete. Wir bedanken uns bei der „Ferrum Technik GmbH“. Die Firma betreute bis Anfang des Jahres 2015 unsere Homepage www.schutzengel-mv.de und unseren Facebook-Auftritt. Da wir jetzt einen Webmaster im Team haben, ist das nicht mehr erforderlich. Informationen können somit schneller ins Web eingestellt werden. Auch auf Twitter sind wir seitdem vertreten.

 

Bereits im Januar 2015 konnten Berufsschüler im Rahmen eines Projekttages erfahren, welche Wirkung Alkohol und Drogen auf die Psyche und Reaktionsfähigkeit des Menschen haben. Auch das Projekt „CrashKurs MV“ wurde Berufsschülern in Stralsund nahegebracht. Neue Schutzengel wurden im Februar ernannt. Am 18. März erfolgte eine pressewirksame Nominierung von 16 Schutzengel-Mädchen in der Stralsunder Sparkasse. Die Erfahrungen des P.A.R.T.Y.-Projekttages der Unfall- und Wiederherstellungschirurgie am 8. Mai werden den Schutzengel-Mädchen sicherlich in Erinnerung bleiben. Zwei Schutzengel-Mädchen begleiteten Stralsunder Polizisten zum Deutschen Präventionstag nach Frankfurt am Main und präsentierten dort erfolgreich unser Projekt. Im Sommer 2015 war es erstmals gelungen drei Schutzengel-Partys zu organisieren. Zingst, Stralsund und Sellin würdigten eure Arbeit mit ihrer Unterstützung. Als Veranstalter konnten wir die Agenturen „Caribik Team Zingst“, „Turbine Stralsund“ und „OKF Media Greifswald“ gewinnen. Ein kostenloses Fahrsicherheitstraining gab es im September auf dem Gelände vom „Technik Museum Pütnitz“ bei Ribnitz-Damgarten.

 

Natürlich haben wir auch Ideen für 2016. Dazu im nächsten Artikel mehr, denn am Mittwoch trifft sich die Arbeitsgruppe „Ich bin dein Schutzengel“ in Stralsund, um neue Events für euch und mit euch zu planen. Ihr dürft gespannt bleiben.